News

Weiterhin zeigt sich ein unverändertes Bild an der Spitze des Gesamtklassements. Es führt nach wie vor das Audi Sport Team WRT vor dem BMW Z4 Coupé des Need for Speed Team Schubert und dem Vita4one Ferrari F458 Italia. Auf dem Vormarsch ist weiterhin das Kelberger Team Black Falcon, welches bereits auf Rang fünf liegt.

Die Luft beim Kampf um die Gesamtspitze ist am Sonntagmorgen etwas heraus. Die Positionen scheinen vorläufig erst einmal bezogen zu sein. So hat das Audi Sport Team WRT bereits über eine Runde Vorsprung auf die siegreiche Mannschaft des 24h Rennens von Dubai, dem Need for Speed Team Schubert Z4 GT3. Wird die letzte Trumpfkarte von Audi stechen oder kann das Ocherslebener Team den zweiten großen 24 Stunden Erfolg binnen eines Jahres einfahren?

Gerade die Leistung der Schubert Mannschaft ist umso höher einzuschätzen, da die Aachnerin Claudia Hürtgen am Samstagabend über Erkältungssymptome klagte. In der Nacht wechselten sich daher lediglich Edward Sandström und BMW Werkspilot Dirk Werner am Steuer des BMW Z4 GT3 ab, um ihrer Teamkollegin eine längere Ruhepause zu ermöglichen. Am Sonntagmorgen konnte Hürtgen nicht zuletzt dank der ärztlichen Betreuung der Teams von Audi und Vita4One wieder ins Renngeschehen eingreifen.

Edward Sandström gesteht: „Ich konnte in der Nacht praktisch gar nicht schlafen. In den kurzen Pausen zwischen den Doppelstints kann man gar nicht so viel trinken, wie der Körper beim Fahren an Flüssigkeit verliert. Irgendwann streikt einfach der Magen. Jetzt geht es mir aber wieder besser und ich freue mich schon wieder auf meinen nächsten Stint.“

Trotz eines routinemäßigen Bremsscheibenwechsels haben Werner/Sandström und Hürtgen einen beruhigenden Vorsprung von ca. sechs Runden auf den Vita4one Ferrari F458 Italia, der nicht nur den dritten Rang innehat sondern auch die Klasse Pro-AM anführt.

Eine tolle Leistung zeigen nach wie vor Heyer, Jäger und Lemeret für das Team Black Falcon. Nach anfänglichen Problemen kommt die Truppe immer besser in Schwung und ist nach einer tollen Aufholjagd in der Nacht bereits an der fünften Gesamtposition zu finden. Vielleicht ist sogar noch für das Trio mit dem Mercedes Benz SLS AMG GT3 der Sprung aufs Treppchen möglich.

Auch für das Haribo Team Manthey läuft wieder alles nach Plan. Menzel, Westbrook, Stursberg und Riegel konnten sich nach Getriebeproblemen in der Nacht wieder auf die 13. Position vorarbeiten. Schade für das nordschleifenerfahrene Quartett, da sie mit dem fünften Rang im Qualifying bereits aufgezeigt hatten, was an diesem Wochenende alles möglich gewesen wäre.

So gut es in der Nacht für Mühlner Motorsport gelaufen ist, um so schlechter läuft es für die sympathische Truppe am Sonntagmorgen. Technische Probleme sorgen derzeit dafür, dass der Porsche 997 GT3 R von Rich, Bergmeister, Asch und Krumbach schon etliche Runden an der Box steht. Derzeit ist jedoch noch unklar, wo genau das Problem liegt.

Werfen wir abschließend noch einen Blick in die einzelnen Klassen. Hier liegen nach 18 Stunden folgende Fahrzeuge an der Spitze:

Pro Cup: #33 Audi Sport Team WRT (Scheider, Ekström, Franchi)
Pro-Am: #2 Vita4one Ferrari (Bartels, Bertolini, Hommerson, Machiels)
Gentleman-Trophy: #19 Level Racing (Brody, Corten, Herkema, Dujardin)
Cup-Klasse: #56 RMS Porsche (Faggionato, Prignaud, Stepec, Racinet)
GT4-Klasse: #63 RJN Motorsport (Tresson, Ward, Buncombe)

Text: Daniel Cornesse

Fotos: Blancpain Endurance Series / Decancq u. Fabre

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
14 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

AUG
15
ADAC GT MastersNürburgring
AUG
29
VLN Lauf 5Nürburgring + Nordschleife



SEP
19
ADAC GT MastersHockenheimring
SEP
26
ADAC TOTAL 24h-RennenNürburgring + Nordschleife