News
Sieg, Pole-Position und schnellste Rennrunde: Beim vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife erlebte Norbert Siedler ein perfektes Rennwochenende. Nach vier Stunden überquerte der Frikadelli-Porsche von Siedler und seinem Teamkollegen Lance David Arnold (D) die Ziellinie am Samstag mit mehr als einer Minute Vorsprung.

Schon kurz nach Beginn des Zeittrainings am frühen Samstagmorgen setzte Norbert Siedler ein erstes Ausrufezeichen. Seine Rundenzeit von 7:56,644 Minuten reichte nicht nur für die Pole-Position, sondern bedeutete auch eine neue Jahresbestzeit auf der VLN-Variante der Nordschleife. „Meine erste Runde hat sofort gepasst. Das Auto und die Streckenbedingungen waren einfach perfekt“, erklärte der Österreicher.

Als das Rennen am Samstagmittag gestartet wurde, suchte Norbert Siedler sein Glück in der Flucht nach vorne. „In den Runden ohne Verkehr konnte ich mich sofort ein wenig absetzen“, berichtete der Frikadelli-Pilot. „Danach wurde es ein anstrengendes Rennen mit außergewöhnlich vielen Code-60-Phasen, wodurch sich die Abstände immer wieder verschoben haben.“ Nach sechs Runden übergab der Tiroler den Frikadelli-Porsche in Führung liegend zum ersten Mal an seinen Teamkollegen Lance David Arnold.

Im weiteren Verlauf des Rennens bauten Norbert Siedler und sein Teamkollege ihren Vorsprung abwechselnd kontinuierlich aus. „Das Auto hat super funktioniert, wir konnten uns den Reifen über den Stint einteilen und trotzdem attackieren“, schilderte der Nordschleifen-Spezialist. Nach 27 Runden überquerte sein Porsche 911 GT3 R die Ziellinie mit einem beeindruckenden Vorsprung von mehr als einer Minute als Sieger. Auch die schnellste Rennrunde ging auf das Konto des Rennfahrers aus Oberau.

„Endlich hat es mit meinem ersten Rennsieg für Frikadelli Racing geklappt“, freute sich Norbert Siedler nach der dominanten Vorstellung. „In den letzten Jahren haben wir uns als Team in allen Bereichen Stück für Stück verbessert. Alle haben sehr viel Herzblut in das Projekt gesteckt. Vor zwei Wochen wurde die Mannschaft für drei Jahre harte Arbeit belohnt, während ich bei der Blancpain GT Series in Misano war. Mit dem zweiten Sieg heute konnten wir die tolle Leistung bestätigen.“

In drei Wochen steht für Norbert Siedler ein echtes Highlight in der Blancpain GT Series auf dem Programm: Bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps wird der 35-Jährige wieder in den Lexus RC F GT3 von Emil Frey Racing steigen. Auf der belgischen „Ardennen-Achterbahn“ wird sich Siedler das Fahrzeug mit Stephané Ortelli (MCO) und Markus Palttala (FIN) teilen.

Text: Andre Beckmann   Fotos: Peter Elbert/VLN

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
12 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUN
09
ADAC GT MastersRed Bull Ring
JUN
23
VLN Lauf 3Nürburgring + Nordschleife



JUL
07
VLN Lauf 4Nürburgring + Nordschleife
JUL
28
Total 24 hours of SpaSpa-Francorchamps