News
Mit dem 6-Stunden-Rennen wartete am vergangenen Wochenende das große Saisonhighlight der VLN Langstreckenmeisterschaft auf Yannick Mettler. Der Rennfahrer aus Luzern konnte auch nach der sechswöchigen Sommerpause an die starke Performance aus der ersten Saisonhälfte anzuknüpfen. Gemeinsam mit seinem Teamgefährten Heiko Eichenberg konnte er bereits den dritten GT4-Sieg in der "Grünen Hölle" erzielen. Damit hält die Erfolgsserie der beiden Piloten von 828 Racing by Sorg Rennsport weiter an.

Sechs lange Wochen mussten Zuschauer und Akteure auf den nächsten Lauf von Europas erfolgreichster Breitensportserie warten. Entsprechend euphorisiert und ausgelassen war die Stimmung entlang der legendären Nürburgring Nordschleife. "Man hat in den Gesichtern der Fans und Piloten gleichermaßen die Vorfreude auf diesen Lauf ablesen können. Alle haben sich extrem gefreut, dass die Sommerpause endlich zu Ende ist und auch das Wetter hat perfekt mitgespielt. Es herrschte eine großartige Atmosphäre", schilderte Mettler.

Passend zu den hohen Außentemperaturen sollte der Schweizer auch ein äußerst hitziges und forderndes Rennen erleben. Beim 90-minütigen Qualifying konnten Mettler und sein Teamkollege Eichenberg den #828 BMW M4 GT4 auf dem dritten Startplatz qualifizieren, womit eine gute Ausgangslage für das Rennen geschafft war. "Unsere Konkurrenz von Mercedes hat im Training einmal mehr bewiesen, dass sie unheimlich stark sind. Wir liegen jedoch in direkter Lauerstellung und werden versuchen, über unsere Strategie und Konstanz am Ende ganz vorne zu sein", erklärte Mettler im Anschluss zum Qualifying.

Seinem Teamgefährten Heiko Eichenberg, der den ersten Stint im Rennen übernehmen sollte, gelang es bereits beim Start sich an einem der beiden führenden Mercedes vorbeizuschieben. "Es gab in der ersten Kurve eine Kollision unter den vor uns gestarteten GT3-Fahrzeugen, dem der GT4-Mercedes ausweichen musste. Wir haben davon profitiert und konnten gleich zu Beginn die zweite Position übernehmen."

Ebenso gelang es Mettler nach dem Fahrerwechsel am zweiten GT4-Mercedes vorbeizugehen und die Führung zu übernehmen. "Ab diesem Zeitpunkt galt es für uns den Vorsprung auf unsere Verfolger zu verwalten und die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen", erläuterte der schnelle Schweizer. Dies sollte der Mannschaft von 828 Racing by Sorg Rennsport in perfekter Manier gelingen. Bis zum Ende des sechsstündigen Rennens ging man voll konzentriert zu Werke und erntete am Ende mit dem Sieg in der GT4-Klasse die wohlverdienten Früchte.

"Obwohl wir die Führung gut verwalten konnten, waren wir während des Rennens stets zu 100% gefordert, denn es gab sehr viele heikle Situationen. Am Ende haben wir die 6 Stunden ohne Fehler überstanden und damit unsere mentale Stärke bewiesen. Beim Saisonhighlight zu gewinnen ist zudem immer etwas Besonderes."

Dank des erneuten Sieges und der bisher so kontant erfolgreichen Saison machten Mettler und Eichenberg auch in der VLN Gesamtwertung einen ordentlichen Sprung nach vorne. Nach fünf von neun Saisonrennen befindet sich das schnelle Fahrerduo nicht nur auf dem ersten Rang der GT4 Wertung, sondern auch auf dem dritten Gesamtrang der klassenübergreifenden Fahrerwertung.

Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse) und Fotos: 1VIER.COM

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
12 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

SEP
08
ADAC GT MastersSachsenring
SEP
22
VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife



OKT
06
VLN Lauf 8Nürburgring + Nordschleife
OKT
20
VLN Lauf 9Nürburgring + Nordschleife