News
Beim großen Saisonhighlight der VLN Langstreckenmeisterschaft, dem ROWE 6h ADAC Ruhr Pokal Rennen, konnte Michael Schrey seine nächste Podiumsplatzierung einfahren. Gemeinsam mit seinem Teamgefährten Marc Ehret belegte der amtierende VLN Meister aus Wallenhorst den dritten Platz und sammelte damit wichtige Punkte im Hinblick auf die Meisterschaft im BMW M235i Racing Cup.

„Ich verlasse den Nürburgring mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der dritte Platz ist durchaus ein sehr akzeptables Ergebnis für uns und bringt wieder einige Punkte im Hinblick auf den Meisterschaftskampf im BMW M235i Racing Cup. Hätten wir heute jedoch noch etwas mehr Glück gehabt, wäre vielleicht sogar unser dritter Sieg in Folge möglich gewesen“, bilanziert Schrey.

Im morgendlichen Zeittraining qualifizierten er und sein Teamgefährte Marc Ehret den BMW M235i Racing von Bonk motorsport zunächst auf der zweiten Position. „Wir sind unsere schnelle Runde bereits zu Mitte des Qualifyings gefahren. Die Runde war vom Verkehr her sicherlich nicht optimal, trotzdem waren wir mit der Zeit sehr zufrieden. Wir wussten, dass wir unter normalen Umständen damit bereits unser Ziel erreicht haben und aus den ersten beiden Startreihen ins Rennen gehen können“, schildert Schrey. Langezeit hatten er und Marc Ehret im Qualifying die Nase vorne. Erst kurz vor Schluss löste der BMW M235i Racing von Scheid-Honert Motorsport das Duo an der Spitze ab.

Schreys Teamkollege Marc Ehret absolvierte den ersten Stint im Rennen und konnte sich erfolgreich in der Spitzengruppe behaupten. Ähnlich wie schon bei den vorherigen VLN Läufen lieferte man sich in der Anfangsphase packende Kämpfe mit den BMW M235i Racing Fahrzeugen von Scheid-Honert bzw. Adrenalin Motorsport.

„Es ging an der Spitze wieder sehr eng zu. Ich habe das Fahrzeug von Marc an der dritten Position übernommen und konnte die Lücke auf das vor uns fahrende Fahrzeug von Adrenalin Motorsport schließen. Leider habe ich dann in einer Gelbphase sehr viel Pech gehabt und bin im Vergleich zu den beiden Fahrzeugen vor uns an einer Gruppe nicht mehr vorbeigekommen. Dadurch habe ich rund eine Minute verloren, was man bei dieser Leistungsdichte kaum noch aufholen kann. Wir haben bis zum Schluss noch einmal alles versucht, aber mehr als der dritte Platz war nicht mehr möglich“, so Schrey, der nun in der Fahrergesamtwertung des BMW M235i Racing Cup auf dem vierten Platz liegt.

„Unser Saisonstart war mit den beiden Ausfällen zu Beginn natürlich alles andere als optimal. Im Vorjahr folgte daraufhin eine tolle Erfolgsserie, die man aber nicht jedes Jahr aufs Neue erwarten kann. Mit zwei Saisonsiegen und dem heutigen dritten Platz stehen wir jedoch auch dieses Mal nicht schlecht dar und werden bis zum Schluss alles geben, um sowohl in der Fahrer- als auch in der Teamwertung des BMW M235i Racing Cup um den Titel mitzukämpfen.“


Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse) und Fotos: Björn Schüller/Hardy Elis

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
12 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

SEP
08
ADAC GT MastersSachsenring
SEP
22
VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife



OKT
06
VLN Lauf 8Nürburgring + Nordschleife
OKT
20
VLN Lauf 9Nürburgring + Nordschleife