News
Es ist geschafft: Yannick Mettler beendet ein aussergewöhnliches Jahr mit dem fünften Sieg in der VLN Langstreckenmeisterschaft und sichert sich damit gemeinsam mit Teamkollege Heiko Eichenberg den Titel in der GT4 Klasse. Bei einem nervenaufreibenden Finalrennen in der „Grünen Hölle“ ging es für das Duo noch einmal ums Ganze. Erst 20 Minuten vor Saisonende fiel schliesslich die Entscheidung zugunsten der beiden Piloten des 828 Racing BMW M4 GT4.

Somit verwirklicht Mettler den ersten Meisterschaftstitel in seiner Autosportkarriere, nachdem dieser im letzten Saisondrittel bereits mehrmals in greifbarer Nähe war.

Die Ausgangssituation vor dem neunten und zugleich alles entscheidenden VLN Lauf konnte brisanter gar nicht sein. So hatten Yannick Mettler und sein Teamkollege Heiko Eichenberg mit dem BMW M4 GT4 von 828 Racing by Sorg Rennsport zwar die Meisterschaftsführung inne, lagen allerdings nur ganz knapp vor dem GT4-Mercedes von BLACK FALCON. Somit war klar, dass das Fahrzeug, welches als Erstes den Zielstrich beim Saisonfinale überqueren würde, am Ende auch den Meisterschaftstitel in den Händen halten würde.

„Die Ausgangslage war schon ein wenig verrückt. Man muss sich mal vor Augen führen, dass bis zu diesem Zeitpunkt schon sieben Rennen über eine Distanz von vier Stunden, sowie ein Lauf über sechs Stunden, zurückgelegt worden sind. Und trotzdem wussten wir, dass jede vor uns stehende Sekundenentscheidung am Ende das Zünglein an der Waage sein könnte.“

Dementsprechend groß war die Anspannung im gesamten Team. „Ich bin extrem stolz, wie professionell jeder einzelne damit umgegangen ist. Wir haben eine perfekte Performance abgeliefert und das war der Schlüssel zum Erfolg“, schildert Mettler.

Bereits das Qualifying zeigte auf, dass sich der intensive Zweikampf auch beim Saisonfinale fortsetzen würde. So reihten sich Mettler und Eichenberg auf der zweiten Position, direkt hinter dem BLACK FALCON Mercedes, ein.

Um der zuletzt immer stärker werdenden Mercedes-Fraktion gegenzuwirken, gab es für die beiden Sorg Rennsport Piloten im Grunde nur eine Option: Das BLACK FALCON Fahrzeug nicht davonziehen zu lassen und den Druck konsequent immer weiter zu erhöhen. Dies sollte zunächst Yannick Mettler und später auch seinem Teamgefährten Eichenberg tadellos gelingen.

„Wir sind auch heute wieder von Beginn an volle Attacke gefahren. Die Führung hat im Rennen gleich mehrfach gewechselt und der Abstand zwischen den Fahrzeugen war in beide Richtungen immer nur so gross, dass man sich gegenseitig noch sehen konnte. Der Mercedes hatte wie schon in den letzten zwei Rennen leicht die Überhand, aber wir haben nicht locker gelassen und den Druck immer aufrecht gehalten“, so der Luzerner.

Die Entscheidung fiel schliesslich rund 20 Minuten vor Rennende, als die Meldung kam, dass der Mercedes im Streckenabschnitt Pflanzgarten plötzlich langsam unterwegs war.

„Wir wissen nicht genau, ob sie ein technisches Problem ereilt hat, ob die Benzinkalkulation nicht aufging oder ob es eine reine Nervensache war. In jedem Falle konnten wir dadurch die Führung übernehmen und diese bis ins Ziel verteidigen. Wir freuen uns sehr über den Sieg, wobei wir den Zweikampf auch gerne bis zum Schluss fortgeführt hätten. Es wäre bestimmt nochmals ungemein spannend geworden. Glückwunsch von meiner Seite aus auch an das BLACK FALCON Team, die wirklich stark unterwegs waren und uns über das Jahr hinweg extrem herausgefordert haben.“

In insgesamt neun VLN Rennen erzielte der „schnelle Schweizer“ mit dem BMW M4 GT4 fünf Siege sowie vier zweite Plätze und kann damit eine fantastische Saisonbilanz vorweisen. Eine Konstanz, die gleichermassen für die beiden Fahrer und das Einsatzteam Sorg Rennsport spricht. Entsprechend sprang in der Punktesumme am Ende auch verdient der GT4-Meistertitel heraus. „Ich freue mich riesig über diesen Erfolg und kann es noch gar nicht richtig glauben. Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich, denn es ist mein erster Meistertitel im Autorennsport und die Krönung einer ohnehin schon perfekten Saison. Ich möchte mich beim gesamten Team von 828 Racing by Sorg Rennsport, meinem Fahrerkollegen Heiko Eichenberg sowie all meinen Sponsoren und Partnern für diese unglaubliche Saison bedanken. Was für ein Jahr!“, resümiert Mettler strahlend.

Auch abseits der VLN Serie war „YM“ erfolgreich unterwegs: Bei zwei 24h Rennen, die er auf einem BMW M235i Cup Fahrzeug absolvierte, sowie zwei spontanen Gaststarts, sprangen nochmals ein Sieg (24h Nürburgring) und drei zweite Plätze (u.A. 24h Dubai) heraus. Somit war der frischgebackene GT4 Champion in allen 13 Rennen nie schlechter klassiert, wie zweiter.

„Die Saison hat wirklich all unsere Erwartungen übertroffen. Nach dem letzten Rennen bleibt nun etwas Zeit, diese Erfolge zu feiern, bevor es dann wieder in die Vorbereitungen für nächstes Jahr geht. Ich möchte mich auch noch für die zahlreichen Nachrichten bedanken, die ich in den letzten Tagen erhalten habe. Es ist grossartig zu sehen, wie viele sich mit und für uns freuen! Ich bin schon gespannt, was der Winter bringt...“

Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse) und Fotos: 1VIER.COM

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
12 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

SEP
08
ADAC GT MastersSachsenring
SEP
22
VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife



OKT
06
VLN Lauf 8Nürburgring + Nordschleife
OKT
20
VLN Lauf 9Nürburgring + Nordschleife