News
Nachdem das PIXUM Team Adrenalin Motorsport sehr erfolgreich in die neue Saison gestartet ist, wollte man teamintern beim zweiten VLN Lauf erneut an die starke Leistung anknüpfen. Dieses Vorhaben sollte der Mannschaft rund um Teamchef Matthias Unger jedoch verwehrt bleiben. Einsetzender Schneefall kurz nach dem Start sorgte zunächst für eine Rennunterbrechung und führte wenig später zum endgültigen Abbruch der Veranstaltung.

"Nachdem bereits der erste VLN Lauf wegen Nebel verkürzt werden musste, hätten wir heute sehr gerne ein Rennen über die vollen vier Stunden erlebt. Leider hat der Schnee uns hier einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Entscheidung, das Rennen in der zweiten Runde aufgrund des heftigen Schneefalls durch die rote Flagge zu unterbrechen war sicherlich richtig. Vielleicht hätte man mit dem endgültigen Abbruch jedoch noch etwas länger abwarten sollen, da sich das Wetter entgegen der Vorhersage wesentlich besser entwickelt hat. Aber im Nachhinein ist man bekanntlich immer schlauer“, so Teamchef Matthias Unger.

Dabei sah es nach zunächst ganz danach aus, als sollte alles wie geplant stattfinden. Zwar lagen die Temperaturen im Qualifying nahe dem Gefrierpunkt, die Streckenbedingungen ließen allerdings eine problemlose und vor allem schnelle Zeitenjagd zu. Das PIXUM Team Adrenalin Motorsport konnte sich dabei in allen fünf Klassen vielversprechende Ausgangspositionen verschaffen. So stellten Uwe Ebertz und Thorsten Wolter in der Klasse SP10 den #161 Mainhatten-Wheels BMW M4 GT4 auf die dritte Startposition. Das gleiche Resultat konnte auch Yannick Fübrich mit dem #650 PIXUM BMW M240i Racing in der Cup5 Klasse erzielen. Der Heilbronner war nach dem Sieg, den er zusammen mit David Griessner beim Saisonauftakt erzielen konnte, dieses Mal als Solist gemeldet und hätte auch bei diesem Rennen wieder alle Möglichkeiten gehabt, ganz vorne mitzukämpfen.

Auch Ben Bünnagel, Francesco Merlini und Marcel Lenerz lagen nach dem Zeittraining mit dem siebten Platz in der hart umkämpften Klasse aussichtsreich positioniert. Bereits beim ersten Saisonlauf hatte das PIXUM Team Adrenalin Motorsport mit dem #652 SSB BMW M240i einen starken fünften Platz eingefahren. Die drei weiteren BMW M240I von Tom Wrigley, Ran Liu und Le He Xiao (#654 BMW M240i), Marcel Lenerz, Jeff Young und Robert Woodside (#651 PIXUM BMW M240i) sowie Stefan Kruse, Thomas Henriksson und Simon Klemund (#655 MOTEC Wheels BMW M240i) spulten im Training ebenfalls ihre Runden ab und hätten im Rennen die Top-10 Plätze anvisiert.

In der mit 27 Startern prallgefüllten Produktionswagenklasse V4 fuhren die amtierenden VLN-Meister Danny Brink, Phillipp Leisen und Christopher Rink mit dem #1 PIXUM BMW 325i E90 auf den vierten Startplatz. Nach dem Pech beim Saisonauftakt wollte das Fahrertrio unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurück. Der spätere Abbruch des Rennens verhinderte allerdings dieses Vorhaben. „Ich war beim Start zunächst noch guter Dinge, allerdings hat es dann vor allem ab Metzgesfeld/Breitscheid sehr stark angefangen zu schneien. An ein normales Rennen war somit nicht mehr zu denken. Für uns ist der Abbruch natürlich extrem bitter, denn wir hätten gerne die ersten Punkte eingefahren“, so Leisen. Ihre V4-Teamkollegen Christoph Magg, Philipp Stahlschmidt und Philipp Kowalski hingegen hätten gerne an ihren fulminanten Saisonstart (Platz 3) angeknüpft. Von der 13. Position aus ging es für den #702 MOTEC Wheels BMW 325i E90 schon kurz nach dem Start um fünf Plätze nach vorne, bis das Fahrertrio vom dichten Schneetreiben ausgebremst worden ist.

Auch in der Produktionswagenklasse V5 trat das PIXUM Team Adrenalin Motorsport wieder mit großen Ambitionen an. Hier hatten Daniel Zils, Norbert Fischer und Oskar Sandberg den zweiten Saisonsieg ins Visier genommen. „Wir sind vom zweiten Platz aus ins Rennen gestartet und waren in der Führungsgruppe unterwegs. Als die Strecke durch den Schnee immer rutschiger wurde und bereits die ersten Unfälle nach sich gezogen hat war mir allerdings klar, dass das Rennen sicherlich vorzeitig beendet wird. Und so ist es dann letztlich auch gekommen“, schildert Zils. Auch Ulrich Korn, Charles Oakes, Urs Zünd, Markus Zünd konnten aufgrund der höheren Gewalt das Potential ihres #445 NEXEN TIRE Porsche Cayman nicht unter Beweis stellen. Beim Auftaktrennen hatten sie bereits gezeigt, dass sie in der Lage sind die Top-5 der Klasse anzugreifen.

Das PIXUM Team Adrenalin Motorsport hofft nun auf bessere Wetteraussichten beim dritten VLN Lauf. Hier möchten dann auch Christian Büllesbach, Andreas Schettler, Ioannis Smyrlis und Carlos Arimón Solivellas wieder mit ihrem #400 Veedol Porsche Cayman S die Spitzenränge in der V6 Klasse angreifen. Ein zwischenzeitlicher Unfall im Bereich Wehrseifen sorgte dafür, dass Platz 5 zum Saisonstart das Maximum war. Durch den witterungsbedingten Abbruch vom zweiten VLN Lauf dürfte das Bestreben noch weiter gestiegen sein.

„Insgesamt muss ich allen Fahrern aus unserem Team ein sehr großes Kompliment aussprechen. Trotz der schwierigen Verhältnisse sind alle Fahrzeuge wieder unversehrt an der Box angekommen. Nun hoffen wir, dass bei VLN Lauf 3 wieder alles normal stattfinden kann“, so Unger.

Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse), Fotos: Björn Schüller/Hardy Elis

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
12 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUN
08
ADAC GT MastersRed Bull Ring
JUN
20
ADAC TOTAL 24h Rennen 2019Nürburgring + Nordschleife



JUL
13
VLN Lauf 4Nürburgring + Nordschleife
AUG
03
VLN Lauf 5Nürburgring + Nordschleife