News
Mit einem Paukenschlag verabschiedete sich der Lexus RC F GT3 Ende 2016 nach zwei Jahren aus der VLN Langstreckenmeisterschaft. Doch nun ist der Bolide aus dem Hause der Nobelmarke von Toyota zurück auf der Nürburgring Nordschleife und wird erstmals in der Klasse der FIA homologierten Fahrzeuge an den Start gehen.

Rückblick: Nach dem 24-Stunden-Rennen kamen im Jahr 2015 mit Emil Frey Racing und Farnbacher zwei renommierte Teams auf die Nordschleife, um den komplett neu entworfenen Lexus RC F GT Prototype zu testen, weiterzuentwickeln und somit auf eine Homologation als GT3-Fahrzeug vorzubereiten. Mit der Spezialklasse SP-X und den optimalen Testbedingungen in der „Grünen Hölle“ bot die VLN eine hervorragende Plattform für das Vorhaben des japanischen Automobilherstellers.

Die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten: Bereits beim zweiten Einsatz bewies Farnbacher Racing mit Gesamtrang zwei, dass in dem Lexus RC F großes Potential steckt. In den kommenden eineinhalb Jahren folgten für beide Einsatzteams mehrere Klassensiege, bevor im vorletzten Lauf der Saison 2016 der Knoten endgültig platzte und die Farnbacher-Brüder den ersten Gesamtsieg des Fahrzeugs einfuhren.


Nun bringt Bandoh Racing with Novel Racing und mit Unterstützung von RingRacing, einem erfahrenen VLN-Team, das seit vielen Jahren Fahrzeuge aus dem Hause Toyota und Lexus einsetzt, den Lexus RC F GT3 zurück in die Serie, in der vor fast vier Jahren alles begann. Für die Rückkehr bei VLN3 sicherte sich das Team mit Dominik Farnbacher und Marco Seefried die Dienste von zwei Nordschleifenspezialisten und erfahrenen Lexus-Piloten.

Dominik Farnbacher ist von Anfang an in das GT3-Projekt verwickelt und ist gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Mario Gesamtsieger im Lexus RC F GT Prototype in der VLN. Daneben startete er auch in der International GT Open, wo er mehrere Siege einfahren konnte. Außerdem ging der Ansbacher in den Jahren 2017 und 2018 für 3GT-Racing bei den legendären 24-Stunden von Daytona in einem Lexus in der GTD-Klasse an den Start.

Marco Seefried gilt als Allroundtalent im GT-Sport und pilotierte und entwickelte bereits unzählige Fahrzeuge. Im Jahr 2018 bestritt er für Emil Frey Racing die Saison des Blancpain GT Series Endurance Cups und war dabei auch einer der Fahrer beim hart umkämpften Sieg im 1000km Rennen auf dem Circuit Paul Ricard.

Der dritte Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft startet wie gewohnt am Samstag, den 27. April um 12:00 Uhr in die vierstündige Distanz. Zuvor findet ab 8:30 Uhr wie gewohnt das 90-minütige Qualifikationstraining statt.


Text und Fotos: Laura Brunnenmeister

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
14 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUN
20
ADAC TOTAL 24h Rennen 2019Nürburgring + Nordschleife
JUL
13
VLN Lauf 4Nürburgring + Nordschleife



AUG
03
VLN Lauf 5Nürburgring + Nordschleife
AUG
10
ADAC GT MastersCircuit Zandvoort