News
Michael Schrey konnte sich am vergangenen Wochenende auf dem Red Bull Ring in Spielberg (Österreich) über seinen ersten großen Erfolg in der neuen ADAC GT4 Germany freuen. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Thomas Jäger sicherte er sich mit dem BMW M4 GT4 von Hofor Racing by Bonk Motorsport im ersten Rennen am Samstag den Sieg. Doch trotz dieses tollen Ergebnisses war die Stimmungslage des zweifachen VLN-Champions unter dem Strich etwas getrübt, denn im zweiten Lauf schied Schrey aufgrund einer geplatzten Bremsscheibe vorzeitig aus. 

„Wir haben zwei komplett verschiedene Tage erlebt, aber so ist das leider manchmal im Motorsport. Für uns heißt es nun in erster Linie die positiven Eindrücke vom Samstag mitzunehmen, denn es war einfach nur großartig, was das gesamte Team Hofor Racing by Bonk Motorsport hier geleistet hat“, erklärt Schrey, der seinerseits bereits im Qualifying den Grundstein für den ersten Saisonerfolg legen konnte. So gelang es ihm den BMW M4 GT4 in der ersten Startreihe zu positionieren und diesen damit in eine ideale Ausgangslage zu bringen.

„Vorne an der Spitze war es unheimlich eng im Qualifying. Gerade einmal 0,069 Sekunden haben mir am Ende zur Pole Position gefehlt. Trotzdem ist der zweite Platz eine tolle Grundlage für das Rennen, von der aus alles möglich ist“, schilderte Schrey im Anschluss zur Session.

Im Rennen sollte es für den 36-Jährigen dann ähnlich gut weitergehen. Schon beim Start konnte sich Schrey auf der Anfahrt zur ersten Kurve am Polesetter Thomas Tekaat vorbeischieben. „Nachdem die Ampel grün wurde habe ich ein wenig schneller reagiert als er. Ich konnte den Schwung mitnehmen und mich an die Spitze setzen.“ Im weiteren Rennverlauf lieferte sich Schrey einen tollen Zweikampf mit dem BMW-Markenkollegen Tekaat, in den wenig später auch noch McLaren-Pilot Charles Faggd eingreifen sollte. Nach dem Pflichtboxenstopp mit Fahrerwechsel zu Rennmitte übernahm Hofor Racing by Bonk Motorsport dann schließlich das Zepter an der Spitze.

„Thomas ist nach einem tollen Boxenstopp auf der zweiten Position ins Rennen zurückgekommen und konnte uns dann relativ schnell in Führung bringen. Danach hat er die Spitzenposition sehr gut verwaltet, was angesichts von größeren Problemen mit dem Reifenabbau nicht gerade einfach war. Trotzdem ist es ihm perfekt gelungen und wir können uns über den ersten Saisonsieg in der ADAC GT4 Germany freuen.“

Am Rennsonntag ging das Fahrerduo vom 13. Startplatz aus ins Rennen. Dabei gelang Schreys Teamgefährten Jäger ein glänzender Start, mit dem sich der Österreicher bei seinem Heimspiel direkt auf die vierte Position nach vorne schieben konnte. Diese sollte er bis zum Fahrerwechsel erfolgreich verteidigen. „Thomas hat wirklich eine tolle Startphase gezeigt und wir lagen auf Kurs. Leider ist uns dann allerdings vorne links die Bremsscheibe geplatzt, weshalb ich das Auto vorzeitig abstellen musste. Es ist natürlich extrem bitter, dass unsere tolle Aufholjagd so enden musste. In Zandvoort werden wir jedoch wieder voll angreifen.“

Bevor es für Michael Schrey jedoch an die Nordseeküste geht, wartet mit dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring noch eines der ganz großen Saisonhighlights auf ihn. Gemeinsam mit Thomas Jäger, Claudia Hürtgen und Michael Fischer wird er sich hier das Cockpit des BMW M4 GT4 teilen. Spätestens seit dem Sieg beim Qualifikationsrennen gehört die Hofor Racing by Bonk Motorsport auch hier zu den Favoriten.

Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse) und Fotos: Manfred Muhr

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
14 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUN
20
ADAC TOTAL 24h Rennen 2019Nürburgring + Nordschleife
JUL
13
VLN Lauf 4Nürburgring + Nordschleife



AUG
03
VLN Lauf 5Nürburgring + Nordschleife
AUG
10
ADAC GT MastersCircuit Zandvoort