News
Im dicht gedrängten Rennkalender der zweiten Jahreshälfte steht für Mercedes-AMG Motorsport ein weiteres Langstreckenhighlight vor der Tür: das 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps (22. - 25. Oktober). Mit zehn Mercedes-AMG GT3 stellt die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach das nach aktuellem Stand größte Aufgebot aller Hersteller, die bei der 72. Auflage des Klassikers antreten werden.

Jeweils ein Fahrzeug vom AKKA ASP Team und dem Haupt Racing Team startet dabei mit erweiterter Werksunterstützung und darf auf der sieben Kilometer langen Strecke in den belgischen Ardennen zum Favoritenkreis gezählt werden.

Nach drei Podesterfolgen in den vergangenen vier Jahren hat sich Mercedes-AMG Motorsport bei der 72. Ausgabe der Total 24 Hours of Spa erneut viel vorgenommen: Mit einem großen Aufgebot von insgesamt zehn Mercedes-AMG GT3, darunter auch zwei Performance-Fahrzeuge, soll auf der Ardennen-Achterbahn ein Top-Ergebnis eingefahren werden. Das Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps gehört neben dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu den Highlights der GT3-Saison und ist dementsprechend hochkarätig besetzt.

Um sich in dem starken Feld der besten GT3-Teams und Fahrer durchzusetzen, schickt Mercedes-AMG jeweils ein Fahrzeug der Teams AKKA ASP und HRT mit erweiterter Werksunterstützung ins Rennen. Die Piloten dieser beiden Fahrzeuge zählen seit Jahren zur Spitzenklasse im GT-Langstreckensport. Den Mercedes-AMG GT3 #4 des Mercedes-AMG Team HRT werden die Vorjahresdritten von Spa, Maro Engel und Luca Stolz (beide GER), sowie der Vizemeister des Blancpain GT Series Endurance Cup aus dem Jahr 2017, Vincent Abril (FRA), steuern.

FIA GT-World Cup Sieger Raffaele Marciello (ITA) teilt sich für das Mercedes-AMG Team AKKA ASP das Cockpit der #88 mit den Silver Cup-Champions des Blancpain GT Endurance Cups 2019, Timur Boguslavskiy (RUS) und Felipe Fraga (BRA). Beide Crews haben mit Podestplatzierungen in den Endurance-Rennen der GT World Challenge Europe auch in diesem Jahr ihr hohes Leistungsniveau unter Beweis gestellt. Das Trio vom AKKA ASP Team belegt derzeit den zweiten Rang in der Fahrer- und Teamwertung des GT World Challenge Endurance Cups und kann sich in Spa weitere wichtige Punkte für den Titelkampf sichern.

Mit insgesamt drei Mercedes-AMG GT3 stellt das AKKA ASP Team das größte Aufgebot unter den Customer Racing Teams. Neben dem Performance-Fahrzeug #88 schickt das französische Team auch noch die Startnummer 87, in der unter anderem der frühere Fußball-Weltmeister Fabien Barthez (FRA) im Cockpit Platz nehmen wird, und die Startnummer 89 ins Rennen. Das Haupt Racing Team setzt einen weiteren Mercedes-AMG GT3 ein, der eine Spitzenplatzierung im Silver-Cup anpeilt und unter anderem von Teambesitzer Hubert Haupt (GER) pilotiert wird.

Fünf weitere Top-Mannschaften aus dem GT-Sport werden in Spa ebenfalls mit dem Mercedes-AMG GT3 angreifen. Die Customer Racing Teams SPS automotive performance, RAM Racing und JP Motorsport treten dabei in der Pro-Am Wertung an, während die GT3 von HTP-Winward Motorsport und Madpanda Motorsport im Silver-Cup Klassement um eine Top-Platzierung kämpfen werden. Alle Teams sind hochmotiviert und konnten sich Ende September bei den zweitägigen Testfahrten in Spa intensiv auf den Langstreckenklassiker vorbereiten. Wie bei den vergangenen 24-Stunden-Rennen in Spa können von Teams und Fahrern nicht nur Punkte für die Wertungen der GT World Challenge Europe, sondern auch für die Intercontinental GT Challenge gesammelt werden, in der Mercedes-AMG Chancen auf den Sieg in der Herstellerwertung hat.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens von Mercedes-AMG Customer Racing wird sich der GT3 #4 des Haupt Racing Teams bei dem Rennen mit einem speziellen Jubiläumsdesign präsentieren. Das außergewöhnliche Livery unterstreicht die besondere Bedeutung, die das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps für das Kundensportprogramm, aber auch für die Marke AMG, hat. Der Erfolg des SLS AMG GT3 auf der Ardennen-Achterbahn im Jahr 2013 markierte den 100. Sieg seit Beginn des Kundensportprogramms. Der sensationelle Triumph des Mercedes-Benz 300 SEL AMG bei dem Rennen von 1971 ist der erste große Meilenstein in der Motorsporthistorie von AMG.

Anders als sonst findet das 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps in diesem Jahr im Herbst statt. Das stellt eine zusätzliche Herausforderung für die Teams dar, da deutlich länger als sonst in der Nacht gefahren wird. Der ungewohnte Zeitpunkt der Austragung führt zu einer weiteren Besonderheit: Während des Rennens erfolgt am Sonntag um 3 Uhr die Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit und die Uhren werden um eine Stunde zurückgestellt. Zuschauer sind aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation in diesem Jahr nicht zugelassen.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Das 24-Stunden-Rennen in Spa zählt für uns auch in diesem Jahr zu den Höhepunkten der Saison. Wir treten mit einem starken Aufgebot von zehn Mercedes-AMG GT3 an, um sowohl ein gutes Gesamtergebnis als auch Erfolge in den einzelnen Klassen einzufahren. Zudem geht es für einige unserer Teams und Fahrer auch um Titel in der GT World Challenge Europe. Ähnlich wie zuletzt am Nürburgring erwarte ich ein äußerst hart umkämpftes Langstreckenrennen, in dem kleine Details den Ausschlag geben werden. Durch den ungewohnten Austragungszeitpunkt im Herbst nehmen die Nachtstunden einen größeren Anteil als sonst ein, was unsere Teams vor eine zusätzliche Herausforderung stellt. Aber nicht zuletzt durch die Testtage Ende September sind wir dafür bestens gerüstet.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT (#4): „Ich freue mich sehr, dass ich wieder beim 24-Stunden-Rennen in Spa dabei bin. Das ist immer eines der Highlights der Saison. Für mich wird es bereits mein fünfter Start dort sein. Wir blicken sehr zuversichtlich auf das Rennen und wollen die Podestplätze angreifen. Schließlich haben wir nach dem schwierigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auch etwas gutzumachen. Aber wir haben in der GT World Challenge Europe mit einem Podiumserfolg auf dem Nürburgring gezeigt, dass wir voll konkurrenzfähig sind. Die Tests verliefen ebenfalls sehr positiv für uns. Es werden sicher schwierige Bedingungen herrschen, da durch die Verschiebung des Renntermins eher kühles und regnerisches Wetter zu erwarten ist. Doch wir sind sehr gut aufgestellt.“

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team AKKA ASP (#88): „Ich kann das Rennen in Spa kaum erwarten. Zusammen mit dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist es das größte Rennen des Jahres. Nach dem unglücklichen Verlauf auf der Nordschleife bin ich umso motivierter für Spa. Wir treten dort an, um zu gewinnen. Aber dieses Ziel haben viele andere auch, deshalb ist es wichtig, perfekt vorbereitet zu sein. Es wird ein langes Rennen mit vielen Rennstunden in der Dunkelheit und wir müssen uns erneut auf schwierige Wetterbedingungen einstellen. Uns erwartet ein anstrengendes Wochenende, aber ich freue mich schon sehr darauf.“

Text und Fotos: Mercedes-AMG/Daimler

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
14 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

OKT
03
ADAC GT MastersSachsenring
OKT
17
ADAC GT MastersRed Bull Ring



OKT
24
VLN Lauf 6Nürburgring + Nordschleife
OKT
31
ADAC GT MastersCircuit Zandvoort