News
Auf den letzten Metern der Saison 2020 konnte Michael Schrey das Blatt im Titelkampf noch wenden und sich zum neuen Meister in der ADAC GT4 Germany krönen. Zusammen mit seinem Teamgefährten Gabriele Piana gewann der Rennfahrer aus Wallenhorst in Oschersleben den Samstagslauf und übernahm damit während des Finalwochenendes die Führung in der Gesamtwertung. Am Rennsonntag verteidigte Schrey die Tabellenspitze erfolgreich und machte mit einem sechsten Platz im Tagesklassement den Titelgewinn perfekt.

„Die Freude über diesen Triumph ist natürlich riesengroß. Nachdem ich im Vorjahr in der Fahrermeisterschaft den fünften Platz belegt habe, war das Ziel in diesem Jahr ganz oben zu stehen. Über weite Teile der Saison hat es so ausgesehen, als ob andere Hersteller die Nase vorne haben werden. Umso schöner ist es, dass das Pendel am Ende doch noch in unsere Richtung ausgeschlagen hat. Der Schlüssel zum Erfolg war sicherlich unsere konstante und fehlerfreie Leistung“, schilderte Schrey im Anschluss überglücklich.

Vor dem Abschlusswochenende in Oschersleben lagen er und Piana insgesamt 15 Punkte hinter dem Meisterschaftsführenden Mann-Filter Mercedes-AMG GT4. Die Rolle des Jägers schien dem BMW-Fahrerduo allerdings von Beginn an gut zu tun. So konnte Piana beim Start ins Samstagsrennen von der vierten Position aus gleich die Führung übernehmen. Bis zum Fahrerwechsel setzte sich der Italiener an der Spitze des Feldes souverän ab und konnte den BMW M4 GT4 mit einem beruhigendem Polster an Michael Schrey übergeben. Dieser brachte den ersten Saisonsieg über die zweite Rennhälfte hinweg sicher nach Hause. Da der Mann-Filter Mercedes-AMG GT4 nicht über Platz 14 hinauskam, übernahmen Schrey und Piana mit acht Punkten Vorsprung die Führung in der Fahrermeisterschaft. Diese galt es nun im finalen Showdown am Sonntag zu verteidigen. Neben dem BMW M4 GT4 von Hofor Racing by Bonk Motorsport und dem Mann-Filter Mercedes-AMG GT4 hatte auch einer der Allied-Racing Porsche Chancen auf den Meistertitel. Er lag 17 Punkte hinter dem Duo Schrey/Piana.

Im Qualifying am Sonntagmorgen richteten sich somit bereits alle Augen auf den spannenden Dreikampf. Mit Startposition 12 hatte Michael Schrey von den Titelaspiranten die schlechteste Ausgangsposition und stand dementsprechend im Rennen mächtig unter Druck. „Ich musste ständig aufpassen, dass nichts passiert und gleichzeitig Plätze gut machen. Das war eine Herausforderung, die mir letztendlich ganz gut gelungen ist. Der Mann-Filter Mercedes hat im Rennen nur knapp vor uns gelegen, weshalb er für uns nicht die größte Gefahr darstellte. Allerdings führte der Allied-Racing Porsche das Rennen an, weshalb wir mindestens auf Platz sieben ins Ziel kommen mussten“, so Schrey. Doch der zweifache VLN-Meister hielt der Drucksituation stand und arbeitete sich im ersten Teil des Rennens auf Rang sechs nach vorne. Sein Teamgefährte Piana konnte nach dem Boxenstopp diese Position bis ins Ziel verteidigen und mit zwei Punkten Vorsprung den Gewinn der Fahrermeisterschaft perfekt machen.

„Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich beim meinem Teamkollegen Gabriele Piana und dem gesamten Team Hofor Racing by Bonk Motorsport bedanken. Die Jungs haben wirklich über das Jahr hinweg hervorragende Arbeit geleistet und alle einen großen Anteil an diesem Meistertitel. Auch der zweite Platz in der Teamwertung ist ein grandioses Ergebnis.“

Text: Media-DaCo und Fotos: Gruppe C/Manfred Muhr

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
14 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

NOV
07
ADAC GT MastersMotorsport Arena Oschersleben
NOV
--
VLN Lauf 7+8 (abgesagt)Nürburgring + Nordschleife



tbd
--
VLN Lauf 1Nürburgring + Nordschleife
tbd
--
VLN Lauf 2Nürburgring + Nordschleife