News
Zu gleich zwei aufeinanderfolgenden Rennen reiste die Mannschaft von Car Collection Motorsport, rund um Peter Schmidt, Anfang Januar in die Vereinigten Arabischen Emirate. Bei den HANKOOK 24H Dubai startete das Team nun schon zum 15. Mal und gleich eine Woche später fand die 1. Auflage der HANKOOK 6H Abu Dhabi statt.

Mit zwei Audi R8 LMS GT3 und wechselnden Fahrerpaarungen ging man in die beiden Veranstaltungen. Vom 13. – 16. Januar fanden die HANKOOK 24H Dubai statt. Den Audi R8 LMS GT3 #34 steuerte das Quartett bestehend aus Dr. Johannes Kirchhoff, Gustav und Max Edelhoff sowie Elmar Grimm. Das Schwesterfahrzeug #88 teilten sich Milan Dontje, Kim Holmgaard, Martin Lechman, Tim Müller und Johannes Stengel. Im 30-minütigen Qualifying belegte Max Edelhoff den 14. Startplatz sowie Position 6 in der GT3-AM Klasse. Der Audi R8 LMS GT3 #88 konnte nicht am Zeittraining teilnehmen. Durch einen Unfall im freien Training am Morgen und den großen Schaden musste die Session ausgelassen werden. Zum Nachttraining war das Fahrzeug wieder einsatzbereit, allerdings ging das Rennen für das Quintett vom letzten Startplatz (Rang 33) des GT-Feldes los.

Trotz eines etwas kleineren Startfeldes, welches aber immer noch 53 Fahrzeuge aufwies, wurde das Rennen durch 16 „Code-60-Phasen“ strategisch geprägt. Gleich nach dem Start gab es die erste Schrecksekunde. Elmar Grimm im Auto mit der Nummer 34 wurde gedreht, konnte aber direkt die Fahrt wieder aufnehmen. Danach arbeiteten sich die beiden Audi R8 LMS GT3 durch das Feld und beendeten die Hankook 24H Dubai, nach fehlerfreier Fahrt und einer perfekten Strategie, auf den Plätzen 2 und 3 der GT3-AM Klasse sowie auf dem 6. und 8. Gesamtrang.

Gleich am Sonntag ging es für die Mechaniker wieder an die Rennstrecke. Nun hieß es die beiden Fahrzeuge für das darauffolgende Rennen, die HANKOOK 6H Abu Dhabi, wieder einsatzfähig zu machen. Hierfür hatte man bis Montag die Gelegenheit in Dubai. Gleichzeitig mussten aber auch die Container beladen werden, denn am Dienstag gingen diese nach Abu Dhabi. Somit konnte die Mannschaft von Peter Schmidt noch einen freien Tag genießen, bevor es am Mittwoch zum Yas Marina Circuit ging. Hier begann alles wieder von vorne. Container ausladen, die Einrichtung der Box und die Fahrzeuge für die ersten Session vorbereiten.

Die Fahrer auf den beiden Audi R8 LMS GT3 waren Dr. Johannes Kirchhoff, Gustav Edelhoff und Wiggo Dalmo auf dem Fahrzeug #34. Das Cockpit der #88 teilten sich Antares Au aus Hong Kong und die beiden Briten Chris Froggatt sowie Ian Loggie. Am Freitagvormittag verunfallte das Auto #34 leider schwer. Glücklicherweise blieb Dr. Johannes Kirchhoff unverletzt, aber der Audi R8 LMS GT3 war so schwer beschädigt, dass eine Reparatur an der Strecke nicht mehr möglich war. Somit ging nur noch der Wagen mit der Nummer 88 für Car Collection Motorsport ins Rennen.

Im Zeittraining am Samstagmorgen qualifizierte sich Chris Froggatt auf der 3. Startposition. Diese verteidigte der junge Brite auch zunächst in der Startphase, allerdings gab es dann eine Berührung mit einem Kontrahenten, bei der sich Froggatt drehte und ans Ende des Feldes zurückfiel. Noch vor Ende der ersten Rennstunde lag das Trio dann aber schon wieder an der Spitze. In einer Code-60-Phase entschied das Team nicht die Tankstelle anzusteuern und somit katapultierte man sich in die Führungsposition. Diese gaben Au, Froggatt und Loggie bis zum Ende des Rennens auch nur kurzzeitig wieder ab, je nachdem wie die Boxenstopps fielen. Mit einem Vorsprung von 3 Runden überquerte der Audi R8 LMS GT3 auf Platz 1 liegend die Ziellinie.

Peter Schmidt: „Es war ein überaus erfolgreicher Saisonstart für uns. Ein Doppelpodium und der Sieg bei den HANKOOK 6H Abu Dhabi, besser hätte der Jahresstart nicht verlaufen können. Ein großes Dankeschön geht an mein Team. Sie haben die beiden Audi R8 LMS GT3 perfekt vorbereitet und somit liefen die Fahrzeuge fehlerfrei durch die Rennen. Man darf nicht vergessen, dass das Auto #88 im Dezember auch noch bei den 9H Kyalami gefahren ist und gar nicht mehr bei uns in der heimischen Werkstatt war. Herzlichen Dank aber auch an Audi Sport, ein so zuverlässiges und sicheres Auto gebaut zu haben. Glücklicherweise hat sich Johannes bei dem Einschlag nicht verletzt. Jetzt geht die Vorbereitung auf die Saison 2021 wieder mit Hochtouren voran. In den nächsten Wochen werden wir dann die ersten Pläne veröffentlichen.“

Text und Fotos: Car Collection Motorsport

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
14 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

MAR
20
VLN Test- und EinstellfahrtNürburgring + Nordschleife
MAR
27
VLN Lauf 1Nürburgring + Nordschleife



APR
17
VLN Lauf 2Nürburgring + Nordschleife
MAI
01
VLN Lauf 3Nürburgring + Nordschleife