News
Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive ist glänzend ins zweite Saisondrittel der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) gestartet. Beim ersten Kräftemessen nach dem 24h-Rennen feierte die Mannschaft von Teamchef Matthias Unger in der teilnehmerstärksten Klasse des Wochenendes, der VT2, einen Doppelsieg. Zudem triumphierte das amtierende NLS-Meisterteam aus Heusenstamm in den Klassen V4/V6 und verteidigte erfolgreich die Tabellenführung in der Gesamtwertung des Nordschleifen-Championats.

„Wir können mit unserem Auftritt sehr zufrieden sein. Trotz der hohen Außentemperaturen haben unsere Fahrer und Mechaniker einen erstklassigen Job gemacht, was mit starken Resultaten belohnt worden ist. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass unser #870 BMW M2 CS Racing mit einem technischen Defekt ausgeschieden ist. Hier hat uns leider dieses Mal das nötige Rennglück gefehlt“, bilanzierte Teamchef Matthias Unger.

Doppelsieg in der Produktionswagenklasse VT2

Den größten Coup landete das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive in der mit 19 Startern teilnehmerstärksten Klasse des Wochenendes. Daniel Zils, Christopher Rink und Philipp Stahlschmidt fuhren mit dem #481 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 zu ihrem zweiten Saisonsieg, gefolgt von ihren Teamkollegen Jacob Erlbacher, Uwe Ebertz und Marvin Kobus, die mit dem #482 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 direkt dahinter den zweiten Platz belegten. Es war der erste Doppelsieg für das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive in der stark besetzten VT2-Klasse.

„Beim Start habe ich zunächst ein paar Plätze im Beschleunigungsduell eingebüßt, konnte mich aber bis zum Ende meines Stints wieder auf Platz zwei vorarbeiten. Nach dem Boxenstopp haben wir dann die Führung übernommen und bis zum Schluss verteidigt. Die Freude über diesen Doppelsieg ist riesig, es war eine bemerkenswerte Leistung des gesamten Teams“, strahlte Rink. Große Freude herrschte auch bei der Besatzung des Schwesterfahrzeuges, die während der vierstündigen Distanz ebenfalls konstant auf einem hohen Level unterwegs waren. Neben dem zweiten Platz durfte sich das Fahrertrio auch innerhalb der VT2-Klasse über die schnellste Rundenzeit im Rennen freuen. Das 20-jährige Nachwuchstalent Jacob Erlbacher umrundete die Nordschleife in 9:27,542 min.

Meisterliche Performance von Rink, Brink und Leisen

In der Produktionswagenklasse V4 bleiben Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen mit dem #1 PIXUM BMW 325i E90 weiterhin das Maß aller Dinge. Im dritten Rennen der Saison sicherten sie sich den dritten Sieg sowie die schnellste Rennrunde. In der Meisterschaftstabelle verteidigten sie dadurch auch souverän ihre Führungsposition. „Nach einem schönen Duell zu Beginn des Rennens mit Sorg Rennsport konnten wir das Rennen über die vier Stunden kontrollieren und am Ende den Sieg einfahren. Ein perfekter Tag für uns“, so Leisen. Damit bleibt das zweifache NLS-Meistertrio weiterhin auf Kurs. Beim Double-Header-Wochenende gilt es nun die Serie weiter auszubauen, damit sie auch in dieser Saison wieder bis zum Schluss um den Titel mitkämpfen können.

Starker Auftritt in den Klassen V6 und BMW M240i

In der Klasse V6 bleibt das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Lutz Marc Rühl, Christian Büllesbach und Daniel Zils sicherten sich mit dem #396 NEXEN-TIRES Porsche Cayman S erneut den Sieg und stockten ihre Erfolgsbilanz damit weiter auf. Mit dem #650 Veedol BMW M240i durfte sich die Heusenstammer Mannschaft ebenfalls über einen Podiumsplatz freuen. Dominic Tranchet, Tobias Korn und Ulrich Korn steuerten das Fahrzeug mit einer fehlerfreien Leistung auf den zweiten Klassenrang.

Podiumsplatz für den #871 Alzner Automotive BMW M2 CS Racing

In der CUP5-Klasse sorgte die Gentleman-Besatzung Stefan Kruse, Charles Oakes, Einar Thorsen und Guido Witz für eine große Überraschung. Nachdem das Fahrerquartett bei den ersten beiden Rennen in dieser Saison jeweils einen starken achten Platz erzielen konnte, legten sie beim vierten Wertungslauf noch einmal eindrucksvoll nach und schafften mit einer überzeugenden Vorstellung den Sprung auf das Podium. Am Ende sahen sie auf einem starken dritten Platz die Zielflagge. Kein Rennglück hatten dieses Mal ihre Teamkollegen Francesco Merlini, David Griessner und Yannick Fübrich. Die Laufsieger des dritten NLS Laufes mussten das Fahrzeug nach einer starken Anfangsphase aufgrund eines technischen Defektes abstellen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die drei Piloten mit dem #870 Alzner Automotive BMW M2 CS Racing um den Klassensieg mitgekämpft.

Nächste Station: Double-Header

Für das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive geht es nun innerhalb der Nürburgring Langstrecken-Serie am 10./11.07.2021 mit dem Double-Header weiter. „Das werden zwei sehr entscheidende Rennen werden. Man kann die Meisterschaft sicherlich dort noch nicht gewinnen, aber sie schon verlieren. Daher müssen wir voll konzentriert zu Werke gehen und erneut das Maximum herausholen“, blickt Unger voraus.

Text: Daniel Cornesse und Fotos: Racepix.eu

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUL
10
NLS / VLN Lauf 5 + 6Nürburgring + Nordschleife
JUL
10
ADAC GT MastersCircuit Zandvoort



AUG
07
ADAC GT MastersNürburgring
SEP
11
NLS / VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife