News
Nach einem ereignisreichen ersten Rennen ging der zweite Lauf des GT World Challenge Europe Sprint Cups in Misano ohne Neutralisationen vonstatten. Die Sieger hießen im sechsten Saisonlauf wieder einmal Dries Vanthoor und Charles Weerts im WRT Audi R8 LMS GT3. Damit hat das belgische Duo die Hälfte aller Saisonrennen gewonnen und führt die Tabelle souverän an.

In der ersten Rennhälfte ergab sich an der Spitze des Feldes ein eher ungewohntes Bild. Nachdem Jonny Adam den Aston Martin aus der Pro-Am-Wertung im Qualifying mit einer Fabelrunde auf Pole gestellt hatte, dominierte er auch die erste Rennhälfte und bot der Konkurrenz keine Chance für einen Angriff.

Da es in der Pro-Am-Wertung eine Mindeststandzeit gibt, verlor der Aston Martin Vantage GT3 vom Team Garage 59 beim Fahrerwechsel zahlreiche Positionen, wodurch Charles Weerts die Führung übernahm. Mit einer souveränen Vorstellung siegte er am Ende mit elf Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz und konnte sich dazu auch die schnellste Rennrunde auf sein Konto schreiben.

Hinter dem Audi Duo belegten Timur Boguslavskiy und Raffaele Marciello im AKKA ASP Mercedes-AMG GT3 die zweite Position. Komplettiert wurde das Podium von einem weiteren WRT Audi mit Benjamin Goethe und Kelvin van der Linde am Steuer.

Mit Rang vier gewannen Frank Bird, Ryuichiro Tomita im dritten WRT Audi erstmals die Klasse der Silver-Cup Fahrzeuge und rundeten somit auch das nahezu perfekte Ergebnis der belgischen Audi-Mannschaft ab. Auch wenn es mit Gesamtrang elf und damit nur Platz vier im Silver-Cup für die Mannschaft von Emil Frey Racing nicht optimal lief, führt Alex Fontana in der Tabelle die Meisterschaft in der Klasse dennoch mit 28 Punkten Vorsprung an.

Die größte Spannung in der Schlussphase bot die Pro-Am-Wertung. Nachdem Jonny Adam an seinen Teamkollegen Alexander West übergeben hatte, hatte dieser alle Hände voll zu tun, die Führende Position in der Klasse zu verteidigen. In den letzten Runden holte der zweitplatzierte Mercedes von Valentin Pierburg in großen Schritten auf, allerdings konnte er das entscheidende Manöver nicht setzen. Am Ende fuhren die beiden Piloten im Parallelflug über die Ziellinie und West sicherte sich den Sieg mit gerade einmal 0,001 Sekunden Vorsprung vor dem Duo von SPS automotive performance. In der Tabelle führen nach sechs von zehn Rennen weiterhin Valentin Pierburg und Dominik Baumann mit drei Punkten Vorsprung vor dem Barwell Lamborghini Duo Miguel Ramos und Henrique Chaves.

Als nächstes steht nun vom 29. Juli bis zum 1. August die 72. Auflage der 24h of Spa auf dem Programm.

Text: Laura Brunnenmeister   Foto: SRO GT World Challenge

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUL
10
NLS / VLN Lauf 5 + 6Nürburgring + Nordschleife
JUL
10
ADAC GT MastersCircuit Zandvoort



AUG
07
ADAC GT MastersNürburgring
SEP
11
NLS / VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife