News
Das Wochenspiegel Team Monschau (WTM Racing) geht voller Vorfreude in den sechsten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie, das 44. RCM DMV Grenzlandrennen. Mit dem Ferrari 488 GT3 gehen Georg Weiss, Leonard Weiss und Jochen Krumbach in der "Grünen Hölle" am Sonntag erneut auf die Jagd nach einem Punkteresultat.

Ursprünglich hatte WTM Racing geplant, das 24-Stunden-Rennen in Portimao im Rahmen der 24h Series powered by Hankook am 17. und 18. Juli zu fahren. Dieses kann aufgrund der COVID-19-Pandemie allerdings nicht stattfinden, sodass sich WTM Racing kurzfristig zum Start beim sechsten NLS-Lauf entschlossen hat.

Das vom ehemaligen DTM-Werksteam Phoenix Racing betreute Team hofft diesmal auf mehr Glück in der Startphase. Sowohl beim ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring als auch beim vierten Lauf der NLS, der 52. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy, musste WTM Racing mit Reifenschäden infolge sanfter Berührungen mit Kontrahenten einen frühen Rückschlag einstecken. In beiden Fällen arbeitete sich die Mannschaft mit all ihrer Langstreckenerfahrung anschließend wieder weit nach vorn und fuhr jeweils ein gutes Resultat ein.

So eindrucksvoll diese Aufholjagden auch waren, "WTM powered by Phoenix" hofft diesmal auf ein geradliniges Rennen. Der Ferrari hat seine Standfestigkeit nun mehrfach unter Beweis gestellt und die Fahrer machen das Beste aus dem aus der Balance of Performance entstandenen Topspeed-Nachteil. Wenn der Ferrari diesmal gut durch die Startphase kommt, sollte ein starkes, einstelliges Resultat im Bereich des Machbaren liegen.

Ein besonderes Rennwochenende erlebt Leonard Weiss. Er wird am Samstag zunächst zusammen mit Torsten Kratz das 2-Stunden-Rennen des Michelin Le Mans Cups in Monza bestreiten, dann zum Nürburgring reisen und am Sonntag in den Ferrari steigen.

Stimmen vor dem Rennen:

Georg Weiss (Teambesitzer und Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Unser Team ist topmotiviert und Phoenix Racing stellt uns immer wieder ein Topauto hin. Dass wir Aufholjagden können, haben wir zu Genüge unter Beweis gestellt. Alles, was wir jetzt noch brauchen, ist ein bisschen mehr Glück in der Anfangsphase - und vielleicht ein wenig mehr Beschleunigung durch die Balance of Performance. Ich bin mir sicher, dass wir ein gutes Resultat einfahren können."

Leonard Weiss (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ich bin gespannt auf dieses Wochenende und hoffe, dass zwei Rennen an zwei Tagen stressfrei ablaufen werden. Spaß wird es in jedem Fall machen! Ich weiß, dass wir gut aufgestellt sind und es mit unserer Truppe gut funktionieren wird. Natürlich hoffen wir, diesmal auch im Le Mans Cup ein gutes Ergebnis einzufahren und am Nürburgring eine gute Pace hinzulegen."

Jochen Krumbach (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Schön, dass wir durch die kurzfristige Planänderung ein weiteres Rennen auf dem Nürburgring bestreiten werden. Ich hoffe, dass wir unseren guten Speed vom vergangenen Rennen mitnehmen und dort weitermachen können, wo wir aufgehört haben."

Text und Fotos: WTM Racing

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUL
10
NLS / VLN Lauf 5 + 6Nürburgring + Nordschleife
JUL
10
ADAC GT MastersCircuit Zandvoort



AUG
07
ADAC GT MastersNürburgring
SEP
11
NLS / VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife