News
Das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive ist dem großen Saisonziel, dem Gewinn des vierten Meisterschaftstitels in der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), ein großes Stück nähergekommen. Beim sogenannten „Double-Header“ gewann die Mannschaft von Teamchef Matthias Unger zweimal die teilnehmerstarken Produktionswagenklassen VT2/V4 und hält dadurch vor dem letzten Saisondrittel weiterhin zwei Asse im Ärmel.

Insgesamt sammelte die Mannschaft am vergangenen Wochenende eine stattliche Anzahl von sechs Klassensiegen, denn auch in der V6 war man doppelt erfolgreich.

„Wenn man wie wir um die Meisterschaft kämpft, kann an einem Double-Header Wochenende unter Umständen sehr viel verlieren. Dank einer fantastischen Leistung des gesamten Teams ist dieses Szenario jedoch nicht eingetreten. Im Gegenteil: es ist uns gelungen, in beiden NLS-Rennen die maximal mögliche Punktzahl in den Klassen VT2 und V4 zu erobern. Das stimmt unheimlich glücklich und zufrieden. Wir sind also weiterhin auf Kurs, wissen jedoch, dass auch andere Teams noch für den Titel in Frage kommen. Es wird also bis zum Schluss spannend bleiben“, schildert Teamchef Matthias Unger.

Klasse V4: Meistertrio Rink, Brink und Leisen dominiert weiter

Die amtierenden NLS-Meister Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen zeigten bei den NLS Rennen fünf und sechs erneut keinerlei Schwäche. Mit dem #1 PIXUM 325i E90 fuhr das Fahrertrio souverän zwei Klassensiege ein. Damit bleiben sie in dieser Saison nicht nur weiterhin ungeschlagen, sondern eroberten auch die Tabellenführung in der NLS-Gesamtwertung wieder zurück. Der Vorsprung auf die zweitplatzierte Mannschaft beträgt jedoch nur hauchdünne 0,36 Punkte.

Klasse VT2: Zils, Stahlschmidt und Rink untermauern Titelambitionen

Das zweite Ass im Ärmel trumpfte am vergangenen Wochenende ebenfalls doppelt auf. Daniel Zils, Philipp Stahlschmidt und Christopher Rink fuhren mit dem #481 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 in der VT2-Klasse in beiden Rennen zum Sieg und sammelten durch die hohe Anzahl an Startern noch mehr Punkte als ihre V4-Teamkollegen. Bedingt durch den unfallbedingten Ausfall bei NLS Lauf 3 werden sie nach dem erfolgreichen Double-Header nun an der achten Position in der Meisterschaft geführt, haben unter Berücksichtigung der Streichergebnisse jedoch ebenfalls noch alle Chancen im Titelkampf. Uwe Ebertz, Jacob Erlbacher und Marvin Kobus verpassten mit dem #482 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 unterdessen knapp das Podium in der stark besetzten VT2-Klasse, konnten mit zwei vierten Plätzen jedoch ebenfalls starke Resultate erzielen.

Klasse V6: Rühl, Büllesbach, Zils und Schettler weiter mit weißer Weste unterwegs

In der Produktionswagenklasse V6 sicherte sich das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive die Saisonsiege vier und fünf. Lutz Marc Rühl, Christian Büllesbach, Daniel Zils und Andreas Schettler lieferten einmal mehr mit dem #396 NEXEN TIRES Porsche Cayman S eine überzeugende Vorstellung ab und stockten ihre Erfolgsbilanz weiter auf.

Klasse V5: Zwei Podiumsplätze für Familie Korn beim Porsche Cayman Comeback

Nachdem Ulrich Korn und Tobias Korn beim letzten NLS Lauf noch den #650 Veedol BMW M240i steuerten, meisterten sie ihr Comeback auf dem #444 Neufeld Kfz Porsche Cayman mit Bravour. Gemeinsam mit Daniel Korn fuhren sie samstags und sonntags jeweils auf den zweiten Klassenrang.

Klasse CUP5: Jeweils ein lachendes und ein weinendes Auge

Für die Piloten im BMW M2 CS Racing Cup verlief das Wochenende ziemlich wechselhaft. Am Samstag konnte die #871 Alzner Automotive Gentlemen-Besatzung Stefan Kruse, Charles Oakes, Einar Thorsen und Guido Wirtz mit dem vierten Platz im Gesamtklassement überzeugen. Tags darauf konnte das Fahrerquartett nach einem Unfall im Qualifying den sechsten Saisonlauf nicht in Angriff nehmen. Ein ähnliches „up and down“ erlebten Francesco Merlini, Yannick Fübrich und David Griessner mit dem #870 Alzner Automotive Schwesterfahrzeug. Nach einem Reifenschaden konnten sie den fünften Saisonlauf am Samstag nicht beenden, sonntags fuhren sie dann mit Rang zwei auf das Klassenpodium.

Klasse BMW M240i: Starker Auftritt von Harbeck, Markert und Winkler

Für Lars Harbeck, Sven Markert und Andreas Winkler endete das Comeback im Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive gleich mit einem Doppelerfolg. Zweimal brachten sie den #650 Veedol BMW M240i auf dem zweiten Platz über Ziellinie. Auch Laura Luft und Herwarth Wartenberg durften sich mit dem #652 SSB Wägetechnik BMW M240i über einen Podiumsplatz freuen. Am Rennsonntag stand für sie der dritte Platz zu Buche. Tags zuvor sahen sie die schwarz-weiß karierte Flagge zusammen mit Sarah Ganser auf dem vierten Platz.

Text: Media-DaCo  Fotos: Racepix.eu

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUL
10
NLS / VLN Lauf 5 + 6Nürburgring + Nordschleife
JUL
10
ADAC GT MastersCircuit Zandvoort



AUG
07
ADAC GT MastersNürburgring
SEP
11
NLS / VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife