News
Das Haupt Racing Team zeigte beim DTM-Heimevent am Nürburgring eine solide Vorstellung und fuhr insgesamt drei Top-10-Platzierungen ein. Maximilian Götz sicherte sich mit zwei vierten Plätzen am Samstag und am Sonntag auf dem 3,629 Kilometer langen Sprintkurs wichtige Punkte im Titelkampf. Vincent Abril überquerte im zweiten Rennen als Neunter die Ziellinie. Gaststarter Hubert Haupt schreibt bei seinem DTM-Comeback nach 20 Jahren Motorsportgeschichte.

Erstmals in der noch jungen Teamgeschichte brachte das Haupt Racing Team insgesamt drei Mercedes-AMG GT3 Rennfahrzeuge beim vierten DTM-Event auf dem Nürburgring an den Start. Die beiden HRT-Stammpiloten Maximilian Götz (GER) und Vincent Abril (MCO) wurden durch Teambesitzer Hubert Haupt (GER) verstärkt, der mit seinem Start auch DTM-Geschichte schrieb. Er ist der einzige Pilot, der in drei Jahrzehnten der DTM jeweils mindestens ein Rennen fuhr.

Nach einem durchwachsenen Samstags-Qualifying startete Max Götz im pink-blauen BWT Mercedes-AMG GT3 #4 von Startplatz sechs in das einstündige Rennen. Teamkollege Vincent Abril (MCO) im gelb-blauen Bilstein Mercedes-AMG GT3 #5 musste sich mit der 13. Startposition begnügen und Teambesitzer Hubert Haupt (GER), dem lediglich eine gute Sekunde auf die Pole-Zeit fehlte, nahm das Rennen von Position 23 in Angriff.

Durch eine gute Teamstrategie und frühe Stopps – den schnellsten Reifenwechseln im gesamten Feld – gelang es Max Götz, mit Schlussrang vier die zweite Position der Fahrer-Gesamtwertung zu übernehmen. Vince Abril verpasste als Zwölfter knapp eine Top-10-Platzierung. Haupt hielt bei seinem Comeback gut mit und überquerte die Ziellinie auf Rang 18.

Beim Qualifying am Sonntagmorgen sorgte plötzlich einsetzender Regen in der Eifel für komplizierte Streckenverhältnisse. Unter nassen Bedingungen qualifizierten sich Maximilian Götz als Fünfter, Vincent Abril als Zwölfter und Hubert Haupt hielt mit Startplatz 19 vier Konkurrenten hinter sich.

Das zweite Rennen des Wochenendes fand am Sonntagnachmittag wieder im Trockenen statt. Mehrere Zwischenfälle sorgten bereits im ersten Umlauf für eine schnelle Safety-Car-Phase. Götz entschied sich erneut für einen frühen Boxenstopp und war dadurch in der Lage, mit der Spitzengruppe mitzuhalten, und sammelte mit Rang vier wertvolle Meisterschaftspunkte. Haupt musste eseinen Mercedes-AMG GT3 #6 mit einem technischen Defekt kurz nach seinem Pflichtboxentopp abstellen und löste damit eine der beiden Safety-Car-Phasen aus.

Vincent Abril konnte im Lauf des Rennens von den Zwischenfällen profitieren und kam auf Rang neun ins Ziel – obwohl er einen zweiten Boxenstop einlegen musste, um einen beschädigten Reifen zu wechseln.

Mit seinen zwei vierten Plätzen konnte Götz in der Gesamtwertung Boden auf den Spitzenreiter gutmachen. Nach dem soliden Auftritt beim Heim-Event geht es für die Mannschaft aus Meuspath in zwei Wochen nach Österreich. Auf dem Red Bull Ring in Spielberg wird das Mercedes-AMG Team HRT wieder nur mit zwei Fahrzeugen antreten.

Maximilian Götz, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Es wären noch ein paar Pünktchen mehr drin gewesen. Die Fahrer, die später als ich an die Box gefahren sind, haben mich ein wenig aufgehalten. Aber insgesamt bin ich zufrieden. Meine Mitstreiter um die Meisterschaft sind alle ausgefallen, während wir Punkte geholt haben. Es war ein hartes Rennen mit vielen Rangeleien. Man hat gesehen, dass es nun um die Wurst geht und jeder jeden Punkt mitnehmen will.“

Vince Abril, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #5: „Es zieht sich irgendwie durch die Saison, dass ich ungefähr auf der Position ins Ziel komme, für die ich mich qualifziert habe oder sogar weiter hinten. Am Start ist es immer eine Herausforderung, aber ich habe mich clever angestellt und einen guten dritten Restart hingelegt. Dann wurde ich von einem anderen Fahrzeug rausgeschoben und bin ans Ende des Feldes zurückgefallen. Insgesamt bin ich aber zufrieden mit der Fahrt und der Teamleistung.“

Hubert Haupt, Teambesitzer und Fahrer Mercedes-AMG Team HRT #6: „Ich wusste, dass die DTM eine echte Herausforderung ist, aber ich habe mir damit auch einen Wunsch erfüllt – in der GT3 DTM ein Rennen im eigenen Team zu bestreiten. Auch wenn mir etwas an Pace gegenüber den Stammfahrern gefehlt hat, bin ich mit meiner Leistung zufrieden und es hat mir Spaß gemacht. Einen großen Dank ans gesamte Team, die es möglich gemacht haben und erstmals drei Fahrzeuge eingesetzt haben.“

Sean Paul Breslin, Teamchef Mercedes-AMG Team HRT: „Es hat riesigen Spaß gemacht, Hubert mit seinem Playboy-Fahrzeug mit im Team zu haben. Das Wochenende war ein wenig herausfordernd. Es ist schade, dass er das zweite Rennen nicht beenden konnte, aber die Performance war gut. Es freut mich, dass Max wichtige Punkte im Titelkampf sammeln konnte und auch Vince gepunktet hat. Insgesamt war es also eine tolle Teamleistung, die durch die schnellsten Boxenstopps des Wochenendes gekrönt wurde. So müssen wir weiter machen.“

Text und Fotos: Haupt Racing Team

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
15 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

SEP
25
NLS / VLN Lauf 8Nürburgring + Nordschleife
OKT
02
ADAC GT MastersSachsenring



OKT
09
NLS / VLN Lauf 9Nürburgring + Nordschleife
OKT
23
ADAC GT MastersHockenheimring