News
Beim Finale der Nürburgring Langstrecken-Serie, dem PAGID Racing 45. DMV Münsterlandpokal, verpasste Falken Motorsports den verdienten Gesamtsieg nur denkbar knapp. Eigentlich überquerte der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 4 sogar als Erster die Ziellinie, doch eine Zeitstrafe warf Sven Müller und Martin Ragginger auf die zweite Position zurück. Auch das Schwesterauto, das von Lars Kern und Dennis Olsen gesteuert wurde, hinterließ einen starken Eindruck. Das Duo landete auf dem vierten Gesamtrang.

Am Samstagmorgen dominierte in der Eifel dichter Nebel, der einen pünktlichen Beginn des letzten Rennens unmöglich machte. Erst um elf Uhr, also mit über zweistündiger Verspätung, konnten die Teams und Fahrer der Nürburgring Langstrecken-Serie endlich auf Zeitenjagd gehen. Während der Porsche 911 GT3 R #4 mit Martin Ragginger und Sven Müller in einem verkürzten Qualifying die neunte Startposition erreichte, landeten Dennis Olsen und Lars Kern im Schwesterauto auf dem zehnten Rang.

Auch die Renndauer wurde infolge der Nebel-Verzögerung um 45 Minuten gekürzt. Umso motivierter agierten die Startfahrer im Verlauf der ersten Kurven. Sven Müller und Dennis Olsen, die zu Beginn des Rennens in den beiden Falken-Porsche am Lenkrad drehten, profitierten von einem Startunfall und schoben sich schon auf den ersten Metern auf die Plätze drei und fünf nach vorne. Zu Beginn der zweiten Runde zeigte Sven Müller ein starkes Überholmanöver, das ihn sogar in Führung brachte.

Im weiteren Verlauf des Rennens hielt Falken Motorsports stets den Kontakt zur Spitze. Auch ein Missgeschick beim ersten Boxenstopp, als einer der beiden Porsche von Kontrahenten eingeparkt wurde und rund 16 Sekunden verlor, konnte das Team nicht bremsen. Die Falken-Reifen überzeugten bei traumhaften Herbstwetter mit einer guten Performance, sodass der Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 4 nicht zu bremsen war. Nach 23 Runden überquerte Sven Müller, der sich das Cockpit mit Martin Ragginger teilte, als Erster die Ziellinie. Eine Zeitstrafe von 35 Sekunden warf die Porsche-Piloten allerdings auf den zweiten Gesamtrang zurück.

Dennoch herrschte bei Falken Motorsports eine gute Stimmung, denn auch das Schwesterauto überzeugte mit einer fehlerfreien Leistung. Lars Kern und Dennis Olsen komplettierten das starke Gesamtergebnis. Das Duo erreichte den vierten Platz und verpasste das Podium nur knapp. Nun startet das Team in die wohlverdiente Winterpause, um in der Saison 2022 in alter Stärke auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurückzukehren.

Text und Fotos: Falken Motorsports

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
15 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

SEP
25
NLS / VLN Lauf 8Nürburgring + Nordschleife
OKT
02
ADAC GT MastersSachsenring



OKT
09
NLS / VLN Lauf 9Nürburgring + Nordschleife
OKT
23
ADAC GT MastersHockenheimring