News
Mit einer Spitzenleistung haben sich bereits die ersten Rennsportkunden der KW automotive Gruppe aus der Motorsportsaison 2022 verabschiedet: Der WRC-Pilot Kalle Rovanperä und sein Co-Pilot Jonne Halttunen im Toyota GR Yaris Rally1 (#69) sind die neuen Weltmeister. Bereits sechs Wochen vor Saisonende fährt der 22-jährige Finne als bislang jüngster WRC-Champion aller Zeiten den diesjährigen letzten Rallyes in Spanien und Japan. Grund zum Feiern haben auch die DTM-Kunden der KW automotive Gruppe.

Beim DTM-Finale am Hockenheimring krönten sie sich mit vier Titeln: Olaf Manthey gewinnt im BMW 635 CSi (#6) den DTM Classic Cup. KW Vertriebsmitarbeiter Tim Heinemann gewinnt im Toyota GR Supra GT4 (#90) die DTM-Trophy und das BMW Motorsport Team Schubert Motorsport hat gleich doppelte Freude. Sie gewinnen mit dem BMW M4 GT3 (#31) die Teamwertung und ihr Fahrer Sheldon Van der Linde die Fahrer-Meisterschaft in der DTM!

Während einige Motorsportkunden auf der Rundstrecke, Schotter, Schnee oder Schlamm noch um ihre Titelgewinne und Siege fahren, haben bereits BMW Motorsport und Toyota Gazoo Racing wichtige Meisterschaften gewonnen. Von seiner besten Seite zeigte sich in seinem Premierenjahr der neuen Kundensportrennwagen BMW M4 GT3. Der mit seinen fünffach-leistungseinstellbaren KW Solid-Piston-Dämpfern homologierte Rennwagen feierte in verschiedenen Langstreckenrennen und GT3-Rennen beeindruckende Erfolge. So gewann Schubert Motorsport und Sheldon Van der Linde die renommierte Meisterschaft DTM. Sie verabschieden sich in der Fahrer- und Teamwertung von Position 1.

Zum zweiten Mal Champion: KW Rennsportvertriebsmitarbeiter Tim Heinemann

Vom PC mit der SimRacing-Simulation RaceRoom in den echten Motorsport ist heute kein außergewöhnlicher Motorsportlebenslauf mehr. Neben zahlreichen SimRacing-Titeln gewann der im Motorsportvertrieb bei KW tätige Tim Heinemann bereits in der Vergangenheit verschiedene Markenpokale und 2022 zum zweiten Mal die Meisterschaft in der DTM Trophy. Diesmal auf einem Toyota GR Supra GT4 (#90) des Teams Toyota Gazoo Racing Germany powered by Ring Racing mit KW Solid-Piston-Dämpfern. Aber der japanische Automobilhersteller und Motorsportkunde der KW automotive Gruppe hat in dieser Saison noch mehr Erfolge zu feiern. Gemeinsam mit dem auf Offroad-Fahrwerke und -Rennsportdämpfer spezialisierte KW Tochterunternehmen Reiger Suspension gewann Toyota bereits mit dem finnischen Toyota-Fahrer Kalle Rovanperä im Toyota GR Yaris Rally1 (#69) vorzeitig die Fahrerwertung! Bei den noch zwei verbleibenden WM-Läufen 2022 haben die Toyota-Teams noch alle Karten in der Hand, um auch für den Automobilhersteller die WRC-Herstellerwertung zu gewinnen.

Ausbau der Special-OE-Projekte für den Kundensport und Automobilindustrie

Vor Kurzem wurde es offiziell, dass ab sofort der aktuelle Ford Focus ST optional mit einem Fahrwerk von KW direkt bei Ford bestellt werden kann. Neben Ford beauftragen auch immer mehr Automobilhersteller das inhabergeführte Unternehmen für die Entwicklung und Fertigung von Fahrwerkkomponenten. Allein im Kundensportprogramm von BMW und Porsche, wie etwa den GT3-Rennwagen in der DTM, setzt man seit Jahren auf die KW-Entwicklungen. Auch der Porsche 911 GT3 R ist genauso wie der neue BMW M4 GT4 2023 mit KW Motorsportdämpfern ausgerüstet. Heute gibt es weltweit kaum eine Motorsportserie, wo keine Komponenten der KW automotive Gruppe im Einsatz sind. Im Rallye- und Offroad-Bereich setzt beispielsweise das Gros auf Reiger Dämpfer und dominieren die Rally Dakar.


Text und Fotos: KW

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
15 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

SEP
10
NLS / VLN Lauf 5 (12h)Nürburgring + Nordschleife
OKT
08
NLS / VLN Lauf 6Nürburgring + Nordschleife



OKT
22
NLS / VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife
NOV
05
NLS / VLN Lauf 8Nürburgring + Nordschleife