News

Noch nie zuvor hat es ein Automobilhersteller geschafft, in ein und demselben Jahr die 24h Rennen am Nürburgring, in Le Mans sowie in Spa-Francorchamps zu gewinnen. Mit dem Sieg auf der belgischen Ardennenachterbahn vollbrachte Audi nun als erstes dieses Kunststück und trägt sich damit in die Geschichtsbücher ein.

Frank Stippler, Rene Rast und Andrea Piccini heißen die Sieger der diesjährigen Ausgabe des 24h Rennens von Spa-Francorchamps im Rahmen der Blancpain Endurance Series. Das Fahrertrio von Phoenix Racing setzte sich mit einem Audi R8 LMS Ultra bei phasenweise schwierigsten Witterungsbedingungen nach einem spannenden Fight gegen die starke GT3 Konkurrenz durch.

„Das war ein hartes Stück Arbeit für uns, dennoch hat das komplette Rennen aber extrem viel Spaß gemacht! Vielen Dank an die komplette Phoenix Racing Truppe, Audi und alle die uns die Daumen gedrückt haben“, kommentierte Rene Rast nach Rennende die Ereignisse.

Die entscheidende Szene ereignete sich erst kurz vor Rennende, als der auf Position zwei geführte WRT Audi R8 LMS Ultra von Christopher Haase, Christopher Mies und Stephane Ortelli eine Durchfahrtsstrafe hinnehmen musste. Grund hierfür war das Überfahren der weißen Linie in der Boxenausfahrt. Den Zeitverlust der Strafe konnte das Fahrertrio auf die Markenkollegen nicht mehr herausfahren, dennoch war man am Ende auch mit dem zweiten Platz sehr zufrieden. „Ein fantastisches Wochenende für Audi. Einen Doppelsieg hier in Spa-Francorchamps feiern zu können, ist einfach traumhaft“, freute sich Haase.

Den verbleibenden dritten Platz auf dem Podium sicherte sich das Vita4One Team mit Frank Kechele, Matthias Lauda und Greg Franchi. Die Truppe rund um Teamchef Michael Bartels legte einen starken Auftritt hin und bestimmte zusammen mit dem BMW Z4 von Marc VDS Racing lange Zeit das Geschehen an der Spitze des Gesamtklassements, ehe sich in der zweiten Rennhälfte das Blatt für die Ingolstädter wendete.

Ein tolles Ergebnis konnten auch Uwe Alzen, Mike Stursberg, Christian Menzel und Hans Guido Riegel einfahren. Mit dem Haribo Porsche beendete man die Hatz zweimal rund um die Uhr auf einem akzeptablen siebten Rang. „Es wäre sicherlich ohne die vielen Safety Car Sessions noch mehr für uns möglich gewesen, dennoch sind wir mit dem Resultat nicht unzufrieden“, erklärte Menzel anschließend.

Ein rabenschwarzes Wochenende erwischte hingegen das Team Black Falcon. Nach dem der erste Mercedes SLS der Kelberger bereits kurz nach dem Start mit einem Getriebeschaden alle Chancen auf eine vordere Platzierung verlor, musste man beim anderen Wagen nach zwei Feindkontakten über eine Stunde Reparaturzeit in Kauf nehmen. Am Ende reichte es immerhin noch zum 19. Gesamtplatz.

Text und Fotos: Daniel Cornesse

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
15 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

SEP
10
NLS / VLN Lauf 5 (12h)Nürburgring + Nordschleife
OKT
08
NLS / VLN Lauf 6Nürburgring + Nordschleife



OKT
22
NLS / VLN Lauf 7Nürburgring + Nordschleife
NOV
05
NLS / VLN Lauf 8Nürburgring + Nordschleife