VLN-FAQ

Häufige Fragen zur VLN/NLS

Die Abkürzung „VLN“ bedeutet ausgeschrieben „Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft Nürburgring“. Insgesamt richten die neun Motorsportclubs, die sich in dieser Veranstaltergemeinschaft zusammengeschlossen haben, jeweils ein Langstreckenrennen auf der Nürburgring Nordschleife aus. Bis zuletzt trug neben dem Veranstalter auch die Rennserie den Titel "VLN". Zur Saison 2020 wurde hier allerdings eine Veränderung vorgenommen. Künftig wird die Rennserie den Titel Nürburgring Langstrecken-Serie "NLS" tragen. Veranstalter bleibt weiterhin unverändert die "VLN".

Die Nürburgring Langstrecken-Serie ist im europäischen Raum die erfolgreichste Breitensportserie. Sie bildet eine perfekte Kombination aus Profi- und Amateurrennsport und ermöglicht dabei unter professionellen Rahmenbedingungen einen guten Einstieg für Jedermann.

Grundsätzlich finden freitags im Zeitraum von 16-18 Uhr freie Testfahrten statt. Am darauf folgenden Samstag wird dann um 8.30 Uhr das 90-minütige Qualifying in Angriff genommen, bei dem die Startaufstellung ermittelt wird. Um 12 Uhr beginnt dann das Rennen, welches regelmäßig eine Distanz von vier Stunden aufweist. Einzige Ausnahme bildet hier die Veranstaltung des MSC Ruhr-Blitz Bochum, der traditionell mit dem 6h Rennen den Saisonhöhepunkt ausrichtet. Abweichungen dieses Zeitplans werden vor dem Rennwochenende auf der offiziellen VLN-Homepage (www.vln.de) bekannt gegeben.

Die Starterzahl in der Nürburgring Langstrecken-Serie ist abhängig von der jeweiligen Anzahl der Nennungen, die im Vorfeld zum jeweiligen Rennen bei dem entsprechenden Veranstalter eingehen. Maximal können dabei im Training 230 und im Rennen 210 Fahrzeuge zugelassen werden. Spannung ist also vorprogrammiert!

Es wird die Kurzanbindung des Nürburgrings in Kombination mit der legendären Nordschleife gefahren (Streckenlänge = 24,358 km).

An den Zuschauerplätzen der Nordschleife ist der Eintritt kostenlos. Lediglich für die geöffneten Tribünen am Grand-Prix-Kurs und einen Besuch im Fahrerlager muss eine Eintrittskarte für 18 Euro erworben werden.

Es ist generell erlaubt als Zuschauer die Startaufstellung zu besuchen. Wenn man jedoch kurz vor Rennstart gebeten wird diese zu verlassen, sollte man es auch unverzüglich tun.

Während der Veranstaltung ist sowohl das Betreten des Fahrerlagers als auch der Boxen erlaubt. Dabei ist jedoch absolute Vorsicht geboten, da man selbstverständlich beachten sollte, dass man kein Team bei dessen Arbeit behindert.

An vielen Stellen der Nordschleife wurden Foto-Löcher in die FIA-Sicherheitszäune integriert. Somit können Fans problemlos die schönsten Momente einfangen.

Über die Radio-Frequenz UKW 87,7 versorgt das Streckensprecherteam Lars Gutsche, Olli Martini, Patrick Simon, Lukas Gajewski, Uwe Winter & Dirk Adorf die Fans an der gesamten Strecke mit allen nennenswerten Informationen. Außerdem ist auch ein Livestream sowie das Fanradio über live.vln.de erreichbar.

Die Nürburgring Langstrecken-Serie ist in viele Klassen unterteilt, in die die einzelnen Fahrzeuge eingestuft werden. Dies hat den Vorteil, dass jeder Teilnehmer mit dem Kampf um einen Klassensieg sein „eigenes Rennen“ fahren kann. Es wird zum einen nach der Art des jeweiligen Fahrzeuges unterschieden, zum anderen nach technischen Gesichtspunkten wie Motor, Hubraum etc. So gibt es beispielsweise die Produktionswagenklassen (V1-6 u. VT1-VT3), die historischen Klassen (H2, H4), die Cup-Klassen (Cup2, Cup3, Cup5, Cup X, TCR), die Special-Klassen (SP 1-10) sowie seperate Klassen für Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen.

Für die Berechnung der Gesamtwertung spielen zwei unterschiedliche Faktoren eine große Rolle. Zum einen ist für die Punkteverteilung entscheidend, wie viele Teilnehmer in einer Klasse am Start sind und zum anderen die Platzierung innerhalb der Klasse. So bekommen schlussendlich nach einem Rennen diejenigen die meisten Punkte, die die teilnehmerstärkste Klasse gewonnen haben. So können die leistungsmäßig stärksten Fabrikate um den Tagesgesamtsieg kämpfen, während in den stark besetzten kleinen Klassen „der Meister“ gekürt werden kann. Zu beachten ist jedoch, dass in die Jahresendwertung nur sieben der neun Wertungsläufe einfließen. Die zwei schlechtesten Ergebnisse eines jeden Teams im Laufe der Saison werden als „Streichergebnis“ nicht berücksichtigt.

Sollten Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns einfach. Wir werden versuchen, Ihre Frage so gut wie möglich zu beantworten und ggf. auch hier in den FAQs mit aufzuführen.

14 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

JUN
27
VLN Lauf 1 (neuer Termin)Nürburgring + Nordschleife
JUL
11
VLN Lauf 2 (neuer Termin)Nürburgring + Nordschleife



JUL
12
VLN Lauf 3 (neuer Termin)Nürburgring + Nordschleife
APR
--
ADAC GT Masters (abgesagt)Oschersleben