News
Beim 24h-Rennen von Spa-Francorchamps 2019 konnte Porsche einen Doppelsieg feiern. In einer wahren Regenschlacht sicherten Michael Christensen, Richard Lietz und Kévin Estre dem #20 Team GPX Racing am Ende den Gesamtsieg. Platz zwei ging an Frederic Makowiecki, Patrick Pilet Official und Nick Tandy Racing (#998 ROWE Racing) vor Maro Engel, Luca Stolz [official fanpage] und Yelmer Buurman (#4 Mercedes-AMG Team BLACK FALCON).

Seit sechs Uhr ist das Rennen in Spa-Francorchamps unterbrochen, weil aufgrund von Regen und Nebel kein Fahrbetrieb möglich ist. Wie die Rennleitung eben bekannt gegeben hat, wird das Rennen vor 11:30 Uhr zudem nicht wieder freigegeben werden. Man darf also gespannt sein, ob und vor allem wann die Protagonisten wirklich wieder auf die Strecke gehen dürfen.

Aston Martin führt nach Ablauf der achten Stunde die 24h von Spa-Francorchamps zumindest kurzfristig an. Bisher sorgen neben den Boxenstopps auch der Regen sowie einige verhängte Strafen für ein ziemlich wechselhaftes Bild ganz vorne im Gesamtklassement. Dabei werden immer wieder neue Fahrzeuge nach vorne gespühlt.

Nach den ersten vier Rennstunden liegt das #1 Audi Sport Team WRT mit den drei DTM-Piloten Robin Frijns, Rene Rast und Nico Müller an der Spitze des Feldes. Dahinter folgen die beiden Mercedes-AMG GT3 von #88 AKKA ASP und #999 Gruppe MRacing auf den Plätzen zwei und drei. Bislang wurde die 71. Auflage des Langstreckenklassikers vor allem von widirgen Witterungsbedingungen geprägt, die für einige Zwischenfälle auf der Strecke sorgten.

Fotos

In chronologischer Reihenfolge.
Mehr

Interviews

Die Stimmen der Piloten - nach Qualifying und Rennen.
Mehr

Onboards

Direkt aus dem Fahrzeuginneren.
Mehr

Kartevent

Eine einzigartige Veranstaltung.
Mehr
14 Jahre VLN-Fanpage.de

Connect With Us

Wir sind auch in den sozialen Netzwerken und auf diversen Online-Plattformen vertreten.

Terminplan

AUG
10
ADAC GT MastersCircuit Zandvoort
AUG
17
ADAC GT MastersNürburgring



SEP
07
VLN Lauf 6Nürburgring + Nordschleife
SEP
14
ADAC GT MastersHockenheimring